Erbverzicht

Jeder Erbe hat die Möglichkeit, auf das Erbe zu verzichten. Nach Eintritt des Erbfalls muss jeder Erbe entscheiden, ob er die Erbschaft ausschlagen oder annehmen will. Dies hängt oftmals davon ab, ob das Erbe überschuldet ist oder nicht oder ob es für den Erben günstiger ist, nur seinen Pflichtteil in Anspruch zu nehmen.

Der Erbverzicht zu Lebzeiten kann auch ein Instrument zur Steuerung der Erbfolge sein. Erblasser und gesetzliche Erben haben es mit Hilfe des Erbverzichtes in der Hand, die Erbmasse am Ende losgelöst von Restriktionen durch das gesetzliche Erb- und Pflichtteilsrecht und der unerwünschten Bildung einer Erbengemeinschaft weiterzugeben. Insbesondere im Rahmen der Übertragung und Weiterführung von Unternehmen spielt der Erbverzicht eine wichtige Rolle.

Bei der Ausschlagung des Erbes sind gesetzliche Fristen zu beachten.